NÖ BauernbundKontaktImpressumSitemap

NÖ. Bauernbundball feiert sein 75. Jubiläum

HIGHLIGHT - Countdown für größten Trachten- und Traditionsball des Landes läuft: Am 13. Jänner 2018 verwandelt sich das Austria Center wieder in einen festlichen Ballsaal. Er gilt als wahrer Publikumsmagnet: Wie kein anderer vereint der NÖ Bauernbundball durch die Pracht der Tracht auch Tradition und Moderne.


Schwungvolle Eröffnung. (c) Helmut Lackinger

Bereits zum 75. Mal lädt die Akademikergruppe am 13. Jänner zum Ballabend der Superlative ins Austria Center Vienna. „Regionalität und Qualität – auf diese Parameter wird bei unserem Ballereignis, das wir auch als Brücke zwischen Stadt und Land sehen, diesmal besonders viel Wert gelegt“, erklären die Obfrau der veranstaltenden Akademikergruppe, NÖ Bauernbunddirektorin Klaudia Tanner und Ballobmann Stefan Jauk. So wird der Nö. Bauernbundball auch heuer wieder Partner der „Gut zu wissen“-Initiative sein und damit mit gutem Beispiel in der Herkunftskennzeichnung der ausgelobten Speisen vorangehen.

Besonders wichtig für die veranstaltende Akademikergruppe ist der soziale Aspekt des NÖ Bauernbundballs. Denn der Reinerlös des größten Balls des Landes mit anvisierten 6000 Besuchern kommt gemäß dem Leitspruch „Für die Jugend, aus Tradition“ rund 300 Schülern und Studierenden aus der Land- und Forstwirtschaft zugute. So konnten in der Vergangenheit bereits über 13.000 Stipendien vergeben werden.

Der erste Bauernbundball liegt übrigens auf den Tag genau 84 Jahre zurück und fand am 13. Jänner 1934 in den Wiener Sophiensälen statt. Mit Unterbrechung in der Zeit des Zweiten Weltkriegs konnte die Akademikergruppe im Fasching 1949 wieder zum Ball einladen.

Ballvorbereitungen voll im Gang

Die Vorbereitungen für den Jubiläumsball am 13. Jänner laufen bereits auf Hochtouren. Bevor am Ballabend um 19 Uhr die Türen zu einer der stilvollsten Ballveranstaltungen Österreichs öffnen, werden 30 freiwillige Mitarbeiter von Betrieben der Gärtnervereinigung NÖ und Junggärtner das Austria Center Vienna mit 18.000 Blumen in eine einzigartige Fest-Location verwandeln und sich dabei einmal mehr selbst übertreffen.

20.000 Quadratmeter an Tanzfläche, Sälen, Lounges und Bars stehen den Ballgästen im Austria Center zur Verfügung. Den Einzug der 60 Landjugend-Tanzpaare unter der Leitung der Volkskultur NÖ gemeinsam mit den Produkthoheiten werden auch dieses Mal 60 junge Fahnenträger aus den landwirtschaftlichen Fachschulen Gaming und Gießhübl begleiten.

Bewährtes Programm mit neuem Akrobatik-Highlight

Neben den allseits beliebten Fixpunkten, wie der Sektbar, der Seidlbar und dem Casting für den Jungbauernkalender, gibt es auch bei der 75. Auflage des Ballereignisses eine neue Attraktion im Programm. Erstmals werden die Dobersberger Sportakrobaten mit einer spektakulären Einlage vor der traditionellen Mitternachtsquadrille im Saal Niederösterreich für Staunen sorgen. Als besonderen Service wird die Akademikergruppe für die Ballbesucher außerdem zehn Bus-Zubringerverbindungen aus ganz Niederösterreich anbieten.

Als schlagkräftiger Partner der Veranstaltung organisiert die NÖ Landjugend wieder die Bar in der Radio-NÖ-Disco, die Milchbar und den „AMA-Gütesiegel“-Melk-Wettbewerb, wo man seine Fähigkeiten beim Melken an einer Plastikkuh versuchen kann. Im „So schmeckt NÖ“-Weindorf mit Heurigenbetrieb werden die Gäste mit regionalen Schmankerln verwöhnt. Unverzichtbare Bestandteile des Balls sind ebenso die Wahl zum schönsten Trachtenpärchen des Abends, der Sektempfang des Vereins „Die Bäuerinnen“ und der Schießstand des NÖ Landesjagdverbands.

Karten ab sofort erhältlich

Die Karten kosten an der Abendkasse 40 Euro, im Vorverkauf 35 Euro und ermäßigt 20 Euro. Bestellungen sind unter Telefon 02742/9020-2210 sowie per E-Mail an karten@dont-want-spam.akademikergruppe.at oder online unter www.akademikergruppe.at/bauernbundball möglich.

Opens external link in new windowHier geht's zum Online-Kartenverkauf!

 

 


November 2017
MoDiMiDoFrSaSo
44303112345
456789101112
4613141516171819
4720212223242526
4827282930123
NÖ. Jungbauern auf Facebook